Rosa Schminktisch
a Beauty blog

Meine Haarpflegeroutine Teil 1: Haarwäsche

Samstag, 10. Mai 2014

Mein letzter Post dieser Art ist ja schon eine Weile her und seitdem hat sich wieder einiges bei mir verändert.
Nachdem ich mir vor ein paar Jahren einen Bob habe schneiden lassen, möchte ich meine Haare endlich wieder lang wachsen lassen. Da ich aber dank meiner blondierten Mähne mit brüchigen, trockenen Spitzen zu kämpfen habe, ist dieses Unterfangen gar nicht so leicht.
So geht es hier doch aber bestimmt noch mehr Leuten, oder?


Jedenfalls dachte ich, dass euch so ein Post bestimmt interessieren und vielleicht auch helfen könnte.
Deshalb bekommt ihr heute meine aktuelle Haarwäsche und Pflegeroutine zu sehen :)

Da mir beim Schreiben aber direkt aufgefallen ist, wie unglaublich lang dieser Post geworden ist, habe ich diesen Artikel in 3 Teile geteilt.

Beginnen werde ich natürlich chronologisch mit dem Waschen.

Dieser Vorgang besteht bei mir aus zwei bis drei Schritten.
Vor dem Waschen kämme ich mir meine Haare, damit sie nicht unnötig verknoten.
Sobald ich dann unter der Dusche stehe und nass bin, shampooniere ich meinen Kopf.
Dazu nehme ich nur eine ca. walnussgroße Portion Shampoo. Dies massiere ich dann in meine Kopfhaut ein.
Die Längen shampooniere ich übrigens nicht. Beim Abwaschen bekommen sie genug Lauge ab. Zusätzliches einseifen würde sie nur noch mehr strapazieren und austrocknen.

Da das Haarewaschen generell eine sehr strapaziöse Angelegenheit ist, wasche ich meine Haare nur alle 3-4 Tage. Und für alle die jetzt erschrocken aufschreien und denken, ich würde zwei Tage lang mit einer Fettmatte rumlaufen, kann ich Entwarnung geben.

Da die Kopfhaut durch Shampoo ja praktisch "entfettet" wird , produziert sie um so mehr Talg, um so häufiger ihr wascht. So wird der Talghaushalt auf der Kopfhaut ausgeglichen.
 Reduziert ihr das Waschen, fettet die Kopfhaut nach einer Weile weniger nach. Die Talgdrüsen merken praktisch, dass sie nicht mehr so häufig gebraucht werden und reduzieren ihre Arbeit.

Ich kenne übrigens auch Extremisten, die es wirklich schaffen, nur einmal die Woche ihre Haare zu waschen. Spätestens an Tag 4 ist bei mir aber nichts mehr zu retten.


Mein aktuelles Shampoo ist übrigens von Medipharma Cosmetics das Olivenöl Aufbaushampoo. Es ist sehr sanft zur Kopfhaut und trocknet die Haare überhaupt nicht aus. Ich möchte es daher gerne allen ans Herz legen, die mit trockenen Haaren zu kämpfen haben. Hier gibt es aber nochmal eine genauere Review.

Habe ich meine Haare dann ausgespült, benutze ich einen Conditioner. In vielen Foren habe ich schon gelesen, dass dieses Produkt vollkommen unnötig sei. Viele empfehlen stattdessen eine saure Rinse aus Apfelessig und kaltem Wasser. Ich benutze trotzdem lieber Conditioner, da so nochmal eine Extraportion Pflege ans Haar kommt.
Da ich gerne sehr reichhaltige Spülungen benutze, nehme ich diese nur für die Längen. Bisher hatte ich immer platte und schneller fettende Haare, wenn ich meinen Conditioner auch am Ansatz benutzt habe.
Meist lasse ich den Conditioner noch eine Weile einwirken. In der Zeit wasche ich dann mein Gesicht, rasiere meine Beine...und dann spüle ich ihn wieder aus.

Auf den Fotos seht ihr übrigens zwei Conditioner. Die Garnier Kakaobutter Spülung ist meine liebste. Sie riecht total lecker und macht das Haar sehr weich.
Die Balea Professional Beautiful Long Spülung habe ich mir gerade erst neu gekauft. Der Duft erinnert mich an diese Rasierseifen von Palmolive. Nicht wirklich angenehm also. Außerdem macht sie die Haare schnell klatschig und beschwert sie. Daher ist sie wirklich nichts für euren Ansatz und die Kopfhaut !
Für meine Längen ist sie allerdings wahres Gold wert. Nach der Verwendung sind meine Haare praktisch überhaupt nicht mehr strohig. Stattdessen glänzen sie und fühlen sich auch weicher an. Und das tatsächlich bis zum nächsten Mal waschen.


Morgen gehts dann mit dem Trocknen und Stylen weiter.

Wie findet ihr solche Postings? Und auf was achtet ihr denn beim Haare waschen?

Kommentare:

  1. Ich habe auch jahrelang eine Spülung nur wg. der Kämmbarkeit genutzt, und das sehr selten. Blondierung sei Dank sind meine Haare aber etwas geschädigt, sodass bei jeder Wäsche kurz eine Spülung draufkommt. 20 s bis eine Minuten reichen aus. Natürlich nur in den Längen - das macht das Ausspülen auch leichter.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe auch mit trockenen Längen zu kämpfen, weshalb ich diese art post sehr interessant finde :)

    AntwortenLöschen
  3. Super spannender Post und toller Blog gefällt mir richtig gut :)
    werde jetzt öfters bei Dir zu besuch sein <3

    Liebe Grüße, Nadine von Colourette.
    Vielleicht magst Du mal auf meinem Blog schauen, dort läuft gerade ein kleines Gewinnspiel.
    http://dieneuecolourette.blogspot.de/2014/05/das-omg-ich-kann-es-nicht-fassen.html

    AntwortenLöschen
  4. Toller Post, gefällt mir sehr gut.
    Hab dich mit dem Liebsten Award getaggt. Würde mich freuen wenn du mitmachst.

    Gruß, Melli
    http://meinlebenschreibtgeschichte.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin immer wieder begeistert von solchen Blogs und freue mich auf diese Blogreihe. =) Das Olivenshampoo finde ich noch immer höchst interessant, derzeit bin ich aber noch immer bei Alverde hängen geblieben. Dennoch würde ich das gern einmal testen. =)

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen