Rosa Schminktisch
a Beauty blog

Haarlos mit dem Epilierer - Tipps für glatte Sommerbeine*

Donnerstag, 7. August 2014

Die Sommerferien haben begonnen und die meisten von uns haben ihren großen Sommerurlaub noch vor sich.
Ganz egal ob zu Hause oder in der Karibik am Strand, eins darf bei keinem Urlaub fehlen. Glatte, haarlose Beine !
Wer , so wie ich, zu faul ist, alle 2 Tage mit einem Rasierer alle unschönen Stoppeln zu entfernen, sollte vielleicht mal über eine Alternative nachdenken.
Ich epiliere meine Beine seit fast 3 Jahren regelmäßig. Daher weiß ich auch um eure Sorgen und Problemchen bei diesem leidigem Thema.
Da beim Epilieren die Härchen samt Wurzel mit Pinzetten gerade zu herausgerissen werden, stehen viele dieser Thematik eher skeptisch gegenüber. Etwas, das so brutal klingt, muss schließlich schmerzhaft sein.

Ich möchte euch auch nicht anlügen. Natürlich ist es zu merken, wenn ihr ein solches Gerät benutzt. Zum Glück hat die Technik sich aber weiter entwickelt. Mit dem richtigen Gerät und der richtigen Technik tut das Enthaaren kaum noch weh und ermöglicht euch tolle, glatte Beine.

Damit ihr im Urlaub Zeit mit euren Lieben und nicht mit eurem Nassrasierer verbringen könnt, möchte ich euch darum von meinen Erfahrungen berichten und euch zeigen, wie einfach das Ganze sein kann.

1. Das richtige Gerät

Als ich ca. 14 Jahre alt war, habe ich mir den Epilierer meiner Mutter geliehen. Das Gerät war damals bestimmt schon gefühlte 10 Jahre alt und hat genug Krach gemacht, um auch die Nachbarn an meiner Tortur teilhaben zu lassen. Ich werde wohl nie die Schmerzen vergessen, die dieses kleine Goldstück mir beschert hat. Nachdem ich diesen Spaß zweimal ausprobiert habe, bin ich bis vor 3 Jahren wieder auf einen klassischen Nassrasierer ausgewichen.
Zu meinem 18. Geburtstag habe ich unter anderem einen Gutschein bekommen, den ich dann für einen neuen Epilierer eingelöst habe.
Im Vergleich zu meinem ersten Gerät (ein ururalter Braun Silk Epil der ersten Generation), war mein neuer Liebling geradezu ein futuristisches Wunderwerk.
Entschieden habe ich mich seinerzeit für den Panasonic ES-WD92 7 in 1 Wet&Dry Epillierer. 
Er besitzt insgesamt 42 Pinzetten (immerhin doppelt so viel wie sein Vorgänger!) und ist auch unter der Dusche verwendbar. Außerdem hat er verschiedene Aufsätze, sodass er auch als Rasierer, Trimmer und Fußpeeler verwendbar ist. Da er nass verwendbar ist, kann ich ihn einfach unter der Dusche benutzen und muss anschließend auch keine Härchen aus dem Bad fegen.


Ich sags euch, die Technik hat wahre Fortschritte gemacht. Nicht nur, dass das pinke Gerät viel viel schöner war, als der klobige 90er Jahre Epilierer..durch die doppelte Anzahl an Pinzetten und eine schnellere Umdrehungszahl tat das Epilieren auch deutlich weniger weh. Ja, es wurde geradezu erträglich.
Mittlerweile epiliere ich fast nur noch und bin meinem WD92 seit fast 3 Jahren treu.

Was ich euch damit eigentlich auf den Weg geben möchte ; kauft nicht irgendetwas. Die Qualitätsunterschiede sind gigantisch und es lohnt sich, mehr Geld auszugeben. Mein Epilierer hat 90€ gekostet, mittlerweile erhaltet ihr seinen Nachfolger zB bei Neckermann mit allen Aufsätzen für ca. 75€.
Und er war jeden Cent wert !























Wenn ihr bedenkt, was ihr sonst für ein professionelles Waxing oder auf Dauer für Rasierklingen bezahlen würdet, habt ihr diese Investition schnell wieder raus.

2. Die richtige Vorbereitung

Eure Haut ist empfindlich und kann eine wahre Mimose sein. Falsches Epilieren kann zu schmerzhaft eingewachsenen Haaren führen oder einfach ineffizient sein, wenn ihr eure Haut nicht richtig vorbereitet. Auch die richtige Haarlänge ist entscheidend, da zu kurze Haare nicht von den Pinzetten erfasst werden können. Also lasst eure Haare nach der letzten Rasur noch etwa 3-4 Tage wachsen, um ein möglichst glattes Ergebnis zu erzielen.
Ehe ihr epiliert, solltet ihr unbedingt ein Peeling machen. Ein einfaches Duschpeeling reicht in der Regel aus. Reibt eure Beine gründlich ab , um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen. Bereits leicht eingewachsene Haare werden so wieder gelöst und können mit entfernt werden.
Um den Schmerz so gering wie möglich zu halten, ist es außerdem ratsam, vorher Duschen zu gehen.
Das weicht Haut und Haare auf, sodass diese sich leichter entfernen lassen. Außerdem wird eure Haut so von Ölen und Schmutz entfernt, was ebenfalls die Wirksamkeit des Epilierers stärkt.
Allerdings sollte die Haut trotzdem vollkommen trocken sein, da der Epilierer auf leicht feuchter Haut gerne "stecken" bleibt und schlechter gleitet.

3. Das Epillieren - jetzt geht´s ans Eingemachte !

Gerade das erste Mal kann unangenehm sein. Da die Haare an der Wurzel herausgerissen werden, wachsen in der Regel neue, und somit auch dünnere Haare nach, deren Entfernung von Mal zu Mal weniger weh tut.
Beim ersten Mal heißt es also erstmal Zähne zusammenbeißen ;)
Zieht eure Haut straff, sonst kann sich der Epilierer schnell in kleinen Hautläppchen verfangen. Und glaubt mir, DAS tut weh.
Haltet den Epilierer möglichst waagerecht zur Haut und entfernt eure Haare nun entgegen der Wuchsrichtung von unten nach oben.
Wenn ihr unter der Dusche seid, könnt ihr einen kleinen Klecks Duschgel auf den Pinzettenkopf geben. Das lässt den Epilierer wie Butter über eure Beine gleiten und erleichtert die Epilation ungemein!

4. Pflege

Insbesondere am Anfang reagiert die Haut häufig empfindlich. Dort, wo Haare ausgerissen wurden, entstehen meist kleine rote Pünktchen. Darum solltet ihr besser Abends epilieren, damit sich die Rötung legen kann, ehe ihr wieder in kurzen Hosen am Strand entspannt :)
Um eure empfindliche Haut nicht zusätzlich zu reizen, solltet ihr die epilierten Körperstellen die nächsten 1-2 Tage in Frieden lassen und nicht mit parfumierten Produkten eincremen.
Damit ihr möglichst lange etwas von eurer Glatten hat habt, solltet ihr auch nach der Enthaarung 1-2 Mal die Woche ein Peeling benutzten. Das verhindert, dass nachwachsende Haare einwachsen und zu schmerzhaften Pickelchen führen.


Bis zu 4 Wochen glatte Haut könnt ihr auch mit diesen Tipps zwar nicht haben. Diesem Werbeversprechen wird wohl kein Epilierer auf der Welt gerecht.  Für bis zu 14 Tage könnt ihr so aber bestimmt auf euren Rasierer verzichten. Diese Zeit kann man schließlich auch schöner verbringen oder? :)


Was haltet ihr denn vom Epilieren? Was sind eure Tipps für schmerzfreie Epilation und perfekt glatte Beine?




Kommentare:

  1. ich find das irgendwie so schmerzhaft dass ich lieber beim rasieren bleibe :D auch wenns manchmal nervig ist
    liebe grüße :)
    www.pseud-o-nym.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Eine Frage habe ich da noch: Wie lange müssen die Haare sein zum Epilieren?

    Grüße
    Juliia

    AntwortenLöschen
  3. Hey Juliia:D eine berechtigte Frage! Ich hab meinen Post nochmal bearbeitet:)

    Am besten solltest du nach der letzten Rasur noch so drei bis vier Tage abwarten, ehe du epilierst. So hast du die größte Chance, alle Haare.los zu werden:)

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe mir zum Geburtstag einen Epilierer gewünscht und zwar den Silk-épil Skinspa irgendwas von Braun, aber wirklich zufrieden bin ich ja nicht :(
    Mir waren die Schmerzen von Anfang an total egal, ich wollte einfach nur mal glatte Beine haben, aber irgendwie habe ich auch nach mehrmaligem Benutzen keine glatten Beine..
    Egal ob ich vorher peele oder oder oder..
    Das ist bei dem Preis (ich glaub 130 hat das Set gekostet und es war reduziert) schon ziemlich ärgerlich.
    Dennoch ein schöner Bericht von dir!

    Wünsche dir noch einen schönen Abend! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina:)

      mit.Epilierern ist es leider kaum möglich, genau so seidenglatte Beine wie mit einem Rasierer zu bekommen. die ausgerissenen Haare wachsen unterschiedlich schnell nach , es ist also kaum machbar, nach dem ersten Mal wirklich alle Haare zu entfernen. Manche werden dann nämlich noch zu kurz sein und andere schon lang genug. Dafür sind die Haare aber danach dünner und es sind weniger, sodass man sie zwar fühlt, aber nicht sieht.
      Um ein halbwgs gleichmäßiges Ergebnis zu haben, hilft da nur wirklich wöchentlich nach zu helfen.
      Mir ist das aber immer noch lieber als alle zwei Tage zu rasieren :)

      Löschen
  5. Ich bin da wohl viel zu schmerzempfindlich^^
    Aber ich behalte es trotzdem im Auge, vielleicht traue ich mich ja doch irgenwann einmal

    Liebe Grüße
    Sandy

    AntwortenLöschen
  6. ich glaube einen epilierer muss ich mir auch noch zulegen...aber ist die haut davon nicht unglaublich gereizt und bekommt rötungen und pickel=???
    allerliebste Grüße
    deine Limi ♥
    von BUNTGEFLUESTER

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebste Limi :D

      Gerade am Anfang ist die Haut da schnell gereizt, das stimmt wohl. Dabei entstehen häufig kleine rote Pünktchen und die Haut kann zB bei Bodylotions etwas gereizt reagieren. Nach den ersten paar Malen legt sich das aber, darum am Anfang besser nur Abends epilieren ;)

      Die Pickel kommen davon, dass die neu wachsenden Häärchen gerne einwachsen. Um das zu verhindern, hilft ein regelmäßiges Peeling, um die Poren von Hautschüppchen zu befreien, die die Wurzeln verstopfen und das Haar am rauswachsen hindern.

      lg :)

      Löschen
  7. Schön! =) Du hast ein so tolles Review geschrieben. Ich habe noch nie einen Epilierer benutzt, das war irgendwie auch noch nie eine Option für mich. Ich habe mich mit dem Rasieren ganz gut angefreundet. Nach deinem Post bin ich aber dan doch etwas ins Grübeln gekommen. Ich werde mir die Sache mit dem Epilierer auf jeden Fall nochmal durch den Kopf gehen lassen. =)

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Laura, ich epiliere auch, das schon seit Jahren. Ich habe immer noch mein erstes Gerät, ich glaube von Philips. Mein Problem sind die einwachsenden Haare, aber Du hast da ja einen tollen Tipp.
    Ein sehr schöner Post.
    LG Bee

    AntwortenLöschen